Garantie: Superlecker oder Geld zurück | Versand kostenlos ab 40€ (D) | 100% Biomehl | einfach im Ofen backen

Backtipps - So wird Dein Brot zum Liebling

Eine ausführliche Backanleitung liegt Deinem Brotliebling natürlich bei. Hier sind schon ein paar nützliche Hinweise und Zusatztipps vorab.

Wie Du Deinen Brotliebling backst:

Alle Zutaten des Backsets in eine Schüssel mit Wasser geben, aufgehen lassen und in Deinen Ofen schieben. Fertig ist Dein frisch gebackener Brotliebling! 

Mache abends Deinen Teig und lasse ihn über Nacht im Kühlschrank gehen. So kannst Du Deinen Brotliebling am nächsten Morgen ganz schnell zum Frühstück backen.

Wasser

Für die Wassermenge haben wir in der Backanleitung bewusst die Untergrenze gewählt. So erhältst Du beim Kneten einen schönen „glatten“ Teig, aus dem Du ganz individuell deinen persönlichen Brotliebling formen kannst. Soll Dein Brotliebling aber besonders saftig sein und möglichst lange frisch halten, empfehlen wir 20 - 30 ml Wasser mehr zu nehmen. Aber Vorsicht: Der Teig wird dann viel klebriger und es ist vielleicht besser das Brot in einer Form zu backen. So kann es während der Garzeit nicht auseinander laufen. Wenn Du lauwarmes Wasser nimmst, geht Dein Teig besser auf.

Kneten und Formen

Kneten kannst Du mit einem Löffel, Deiner Hand oder mit der Küchenmaschine. Wenn Du etwas Mehl aus der Mehltüte auf Händen und Arbeitsfläche verteilst, bleibt der Teig nicht kleben. 

Beim Formen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, ob klassich oval, rund oder eckig – forme so wie Du willst. Willst du es dennoch klassisch? Standard bei Dinkelbroten ist oval, Weizenbrote sind ebenfalls länglich und Roggenbrote rund.

Zutaten

Du musst nicht unbedingt alle Zutaten in den Teig geben. Besonders Saaten wie z.B. Sonnenblumenkerne oder Leinsamen schmecken auch besonders gut, wenn Du Sie vor dem Backen auf dem Brot verteilst. Während des Backens werden diese nämlich dann geröstet und sind dadurch extra lecker. Falls Du sie doch in den Teig geben willst, empfehlen wir für eine bessere Verdaulichkeit und Wasserbindung, Saaten und Trockenfrüchte vorher für ein bis zwei Stunden in Wasser einzuweichen.

Vor dem Backen

Wenn Du Dein Lieblingsbrot kurz vor dem Backen einschneidest, vergrößerst Du damit die Oberfläche des Brotes und damit den Anteil der Kruste. An jedem Brot ist die Kruste der geschmackvollste Teil, weil hier die Röststoffe gebildet werden, die das Brot aromatischer machen. Das heißt also: mehr Oberfläche = mehr Geschmack.

Wenn Du währed des Vorheizens schon eine feuerfeste Schale Wasser in den Ofen stellst, macht der entstehende Wasserdampf Dein Brot doppelt knusprig.

Der Ofen

Alle Profibäckereien benutzen heute Öfen mit sogenannten Dampferzeugern. Das bedeutet, dass während des Backprozesses Wasserdampf in den Ofen geleitet wird. Dadurch wird der Backprozess doppelt positiv beeinflusst. Einerseits erhält man eine heißere Backatmosphäre, was zu einer besseren Krustenbildung führt und anderseits verhindert es eine zu starke Austrocknung des Brotes. Da die meisten Haushaltsöfen keinen Dampferzeuger haben, empfehlen wir Dir, eine feuerfeste Schale mit Wasser gefüllt in den Ofen zu stellen oder mit einer Sprühflasche etwas Nebel in den Ofen zu sprühen, sobald Du das Brot hineingeschoben hast. So kannst Du diesen Effekt ein wenig nachahmen. 

Der Backofen muss beim Backen richtig heiß sein! Die Vorheizzeit variiert von Backofen zu Backofen, sollte aber etwa 10-15min betragen.

Nach dem Backen

Soll Dein Brotliebling besonders glänzen, musst Du ihn sofort nach dem Backen mit Wasser besprühen oder einpinseln. Hier ist Eile geboten, denn das Brot muss noch so heiß sein, dass das Wasser an der Brotoberfläche verdampfen kann. Je länger Du Dein Brot im Ofen lässt, desto brauner, knuspriger und stärker wird die Kruste. 

Lasse Dein frisch gebackenes Brot auf einem Rost für ein bis zwei Stunden auskühlen, bevor Du es anschneidest.

Tipps für fortgeschrittene Brotgenießer

Du kannst Dein Brot auch mit einer zweistufigen Gare führen. Dazu lässt Du den Teig zunächst für 30min gehen, knetest ihn dann noch einmal gründlich durch und lässt ihn abermals für 30min gehen. Dadurch verteilen sich die Gase in Deinem Brot gleichmäßiger, sodass Du eine feinere Porung und eine saftigere Krume bekommst.

Wenn Du Deinem Brot einen extra Schub Lockerheit geben möchtest, dann kannst Du Deiner Hefe vorab Futter geben und mit einem Teelöffel Zucker und zwei Esslöffeln lauwarmen Wassers vermischt für 10min stehen lassen.